Das Geschäftsmodell der Weissen Arena Gruppe ist einzigartig im Alpenraum

Mountain Bike Mood Bild Weiße Arena Gruppe Investment Partner

Das Geschäftsmodell der Weissen Arena Gruppe, mit ihren fünf 100-prozentigen Tochterunternehmen und zahlreichen Marken, ist einzigartig im Alpenraum. Einfachheit und Servicequalität für die Gäste stehen stets im Zentrum aller Handlungen. Darum bieten wir ihnen alles, was sie für ihre Ferien brauchen, aus einer Hand.

1

Snowboard-, Ski- und Bikeschule

2

Halfpipes

5

Snowparks

6

Unterkünfte

7

Sport und Rental Shops

28

Bahnanlagen

32

Restaurationsbetriebe

224

Kilometer Pisten

250

Kilometer Wanderwege

330

Kilometer Biketrails

400

Mitarbeitende im Sommer

1100

Mitarbeitende im Winter

Firmen

Weisse Arena Bergbahnen AG

Die Weisse Arena Bergbahnen AG sorgt mit rund 250 Mitarbeitenden für einen unvergesslichen Tag am Berg. Durch sie werden 28 Bahnanlagen betrieben, welche an Spitzentagen über 20’000 Gäste befördern. Die Pistenpräparation sorgt für beste Verhältnisse auf 224 Kilometern, in vier Snowparks und zwei Halfpipes. ​Des weiteren gehören die Bereiche Beschneiung, Pistenrettung, Liftticketverkauf sowie Infrastruktur zur Weisse Arena Bergbahnen AG.

Weisse Arena Hospitality AG

In insgesamt 32 Restaurationsbetrieben sorgen sich 340 Mitarbeitende mit höchster Servicequalität und viel Engagement um das Wohl unserer Gäste.​ Sowohl am Berg als auch im Tal findet sich eine breite Auswahl an Restaurants, Bars und Cafés. Schweizer Spezialitäten, knusprige Pizzas, asiatische Köstlichkeiten oder Gault Millau ausgezeichnete Kreationen verwöhnen jeden Gaumen.​

Sechs Unterkünfte der Weisse Arena Hospitality AG vereinen Design, Nachhaltigkeit, Einfachheit und die Nähe zu den Bergbahnen. Dazu zählen das rocksresort, das signinahotel, das Riders Hotel sowie die Berghäuser Mountain Hostel Crap Sogn Gion, Nagens und die Segneshütte. Rund 160 Mitarbeitende machen jeden Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis.​ Ob trendiges Lifestyle-Hotel oder gemütliches Familienappartement: Durch die Individualität der jeweiligen Unterkünfte fühlt sich jeder Gast angesprochen und willkommen.​

Weisse Arena Leisure AG

Mit umfassendem Service und fachmännischem Rat ermöglichen zu Spitzenzeiten bis zu 40 Mitarbeitende Fahrvergnügen pur für alle. In insgesamt sieben Sport und Rental Shops – fünf im Tal und zwei am Berg – können Snowboarder, Skifahrer und Biker das neuste Material von Top-Marken testen, leihen und kaufen.​ Zu den Shops gehören die LAAX Rental Flims​, Laax und Falera, der Burton Store und die OutdoorBox in Laax sowie die beiden Testcenter in Plaun und auf dem Crap Sogn Gion.​​

Mountain Adventures AG

Die Mitarbeitenden der Mountain Adventures AG haben viel Erfahrung, aber vor allem sind sie leidenschaftliche Sportler:​ Rund 400 Lehrerinnen und Lehrer der LAAX School, davon 350 im Winter und 50 im Sommer, machen den Tag am Berg zu einem besonderen Erlebnis – egal ob auf dem Snowboard, den Skis oder dem Bike. ​Und wenn das Wetter mal nicht mitspielt, bietet die Freestyle Academy auf 1.200 Quadratmetern einen Spielplatz der Extraklasse. In zahlreichen Kursen und Camps lernen angehende Freestyler Tricks und Stunts in sicherer Umgebung, bevor es auf in die Snow- oder Skateparks geht.​ Die kleinsten Gäste tasten sich im Ami Sabi Wunderland an die Natur heran und lernen mit dem Zauberer Ami Sabi die lokale Flora und Fauna kennen.​

Mountain Vision AG

Die Mountain Vision AG erbringt als Managementgesellschaft Dienstleistungen für sämtliche operativen Gesellschaften der Weissen Arena Gruppe und teilweise auch für externe Unternehmungen. Mit 65 Mitarbeitenden werden die Bereiche Marketing und Communication, Events, Revenue und Reservation, Sales und MICE, Guest Care, HR Management, Accounting und Controlling, Umweltmanagement (Greenstyle) und Administration abgedeckt.

Markenstrategie

Die Weisse Arena Gruppe vermarktet das touristische Angebot der Destination Flims Laax Falera ganzjährig unter den beiden Marken Flims und LAAX. Dabei steht die Marke Flims für Wandern, Kultur und Natur und wird als “leise” wahrgenommen. LAAX hingegen steht für Action, Abenteuer und Community und wird mit “laut” assoziiert. Diese Strategie widerspiegelt die Tradition und Geschichte der vielseitigen Destination Flims Laax Falera und verwendet authentische Markennamen, die im Bezug zur Region stehen.

 

Die Destination Flims Laax Falera entstand ursprünglich aus dem Sommertourismus, im Mittelpunkt standen dabei Flims und der Caumasee. Später entwickelte sich die Region zu einer Top-Winterdestination, wobei LAAX und der Crap Sogn Gion das Zentrum bildeten. Im Hinblick auf den zunehmenden Ganzjahres-Tourismus bietet die Destination unterschiedlichen Zielgruppen vielseitige Angebote – egal ob im Winter oder Sommer. Somit wird das Potential der Destination voll ausgeschöpft.

 

An diesem Punkt setzt die neue Markenstrategie an, welche im Frühjahr 2019 implementiert wurde. Sie nutzt ganzjährig die Stärken der beiden Marken Flims und LAAX. Unterschiedliche Gästetypen finden in der Destination Flims Laax Falera jahreszeitenunabhängige Produkte und Angebote, welche ihren individuellen Erwartungen und Bedürfnissen entsprechen. Mit Hilfe der neuen Markenstrategie ist es möglich, diesen Bedürfnissen gerecht zu werden und zwei starke Marken mit einem klaren Profil aufzubauen.